Lerne zu unterscheiden,

wer eine Erklärung wert ist,

wer eine Antwort wert ist

und wer nichts wert ist.

(Marianna Jernakova)

Die gute Nachricht zuerst: Ja, Sie können verhindern, dass Sie ausbrennen!


Die schlechte: Das ist nicht ganz so leicht, wie uns oft weis gemacht werden will. Denn die meisten Informationen sind nicht neu für Sie. Sie wissen, dass es Dinge gibt, die Sie ändern müssten! Und möglicherweise wissen Sie auch, welche!


Aber - und das ist das Problem: Es gelingt Ihnen nicht! Zumindest nicht langfristig - über die Zeitspanne der guten Vorsätze hinaus. 

 

Und wenn es Ihnen mit viel Überwindung gelingt (z.B. "Nein" zu sagen oder die Arbeit liegen zu lassen und Feierabend zu machen), dann fühlen Sie sich schlecht. Sie sitzen zu Hause, geplagt von einem schlechten Gewissen, "Worst-Case-Szenarien" vor Augen, alles andere als entspannt und grübeln nach. Äußerlich tun Sie zwar nichts (d.h. äußerlich befolgen Sie die gut gemeinten Tipps zur Burnout Prävention), aber innerlich sind Sie extrem angespannt und am Arbeiten. Die krampfhaft verordnete Zeit zur Entspannung kostet Sie innerlich so viel Energie, dass es Ihnen besser täte, sich wieder an die Arbeit zu machen. Zumindest würden Sie sich dann besser fühlen ... Aus diesem Grund muss Burnout Prävention, wenn sie langfristig wirksam sein soll, tiefer ansetzen als bei irgendwelchen oberflächlichen Ratschlägen. Und hierbei stehen wir Ihnen zur Seite - kompetent und fachkundig.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schalla & Partner Unternehmensberatung